© 2018 tietz & schreiner Unternehmensberatung GmbH   Berlin | Brandenburg

Newsletter abonnieren

  • Facebook Social Icon

Das Ende des Zinstiefs - Warum Investitionen jetzt getätigt werden sollten

17.11.2016

Man hat sich ja daran gewöhnt, Zinsen von rd. 1,5-2% gei guten Bonitäten auf 10 Jahre fest, noch viel günstiger geht es mit KfW-Krediten für Unternehmen und wenn man dann noch Investitionszuschüsse in Berlin/Brandenburg von bis zu 40% erhält, dann lohnt es sich richtig. Wer hätte das vor 10 Jahren gedacht?

 

Kleiner Rückblick gefällig?
Vor 10 Jahren erlebten wir mit unserer Fußball-Nationalmannschaft unter Jürgen Klinsmann das "Sommermärchen 2006" im eigenen Land.  Der Refinananzierungszins für mittlere bis gute Bonitäten im gewerblichen Bereich lag bei ca. 6-7%, auf 10 Jahre fest, kein ungünstiger Zinssatz für damalige Verhältnisse.

 

Heute erleben wir ein historisches Zinstief, allerdings mehren sich konkrete Anzeichen für einen ersten Anstieg. Durch die Wahl von Donald Trump wird klar, die US-Zinsen werden verbindlich steigen, dies wird auch das europäische Zinsniveau berühren. Selbst Förderinstitute heben die Zinsen im langfristigen Bereich gerade an!

 

Was wird kommen?
Ein Zinsanstieg heißt natürlich nicht gleich, dass binnen Jahresfrist die Zinssätze verdreifacht werden, aber sukzessive Erhöhungen können das Zinsniveau genauso gut wieder steigen lassen, wie es seit dem "Sommermärchen 2006" gefallen ist.

 

Doch die steigenden Zinsen sind genauso Realität, genau so, wie die aktuell großzügigen Zuschussprogramme (bis zu 45% z.Zt.) im nächsten Jahr auslaufen. Ob es neue Programme und zu welchen Konditionen gibt, steht in den Sternen.

 

Tilgen in der halben Zeit - Beispiel gefällig?
Wer vor 5-6 Jahren TEUR 200 finanzieren musste, hatte über die Laufzeit von 20 Jahren bei rd. Zinsen und 3% Tilgungsanteil TEUR 18 p.anno zu zahlen, um nach 20 Jahren 2schuldenfrei" zu sein. Heute kann man mit nur rd. 2% Zinsen den gleichen Betrag entweder komplett in 10 Jahren tilgen oder zahlt nur rd. TEUR 9 p.anno auf 20 Jahre. Kommt dann noch ein hoher Zuschuss dazu...!

 

Das sollte man jetzt nutzen, wenn man ohnehin investieren muss/will.

 

Was sollte man tun?

Wer also ohnehin Investitionen in sein Unternehmen plant, sollte sich jetzt aus unserer Sicht etwas beeilen, auch 1/4 oder später 1/2 Prozentpunkt können auf die gesammte Laufzeit betrachtet ein kleines Vermögen sein, das anderweitig im Unternehmen hätte investiert werden können.

 

Zudem locken nur noch bis allerhöchstens  Ende 2017 (ggfs. früher bei ausgeschöpften Mitteln) Zuschüsse bis 45% auf jeden im Unternehmen investierten Euro.

So gesehen gilt ein Satz aus dem Jahr 1989, "Wer zu spät kommt,..."

 

Gerade wenn es um Investitionen im gewerblichen Bereich geht, beraten wir seit über 25 Jahren Unternehmen bei der Refinanzierung auch mit Förderkrediten sowie Zuschüssen und werben diese ein, unser erstes Angebot ist ein unverbindliches Vorgespräch.
 

 

Please reload

Please reload

Archiv

Please reload