Warum überhaupt eine Unternehmensbewertung?

26.07.2016

 

Eigentlich ist es doch einfach, einer will kaufen, der andere verkauft. Über den Wert eines Unternehmens kann man sich auf verschiedenste Arten einen Überblick verschaffen, im Extremfall reicht "das Bauchgefühl".

Doch es gibt durchaus auch gute Gründe für eine Bewertung, ob Verkauf innerhalb der Familie oder an Externe. Bei Familiennachfolgen via Verkauf sollte eine Unternehmensbewertung den Wert zum Kaufzeitpunkt bestätigen. Nicht wenige Finanzämter behaupten, die zwischen Vater und Sohn vereinbarten Kaufpreise seien bewusst zu niedrig gehalten und seien eine "verdeckte Schenkung". Gut, wenn man mit einem ordnungsgemäß erstellten Gutachten das Gegenteil belegen kann.

Beim Unternehmenserwerb an Dritte spielen aber noch andere Aspekte eine Rolle, der Verkäufer/Käufer sollte den "marktgerechten" Preis seines Unternehmens kennen. Hierfür ist die Wahl des richtigen Bewertungsverfahrens und die Erfahrung des Gutachters wesentlich, denn eine Unternehmensbewertung kann trotz Wahl des gleichen Verfahrens bei fünf verschiedenen, seriösen Gutachtern anders ausfallen. Zudem ist es gut zu wissen, wie die Preisspanne im Verhandlungsfalle aussieht.

Abgesehen von der abschließenden Bewertung sollte beim Unternehmenskauf von "Familienexternen" eine "Due Diligence" erfolgen, das Unternehmen sollte äug Herz und Nieren betriebswirtschaftlich und technologisch sowie auch hinsichtlich rechtlicher Verknüpfungen geprüft werden, das beeinflusst den Unternehmenswert maßgeblich!

Gerne beraten wir zum Thema und erstellen Bewertungen und unterstützen im Bereich der "Due dilligence".

Please reload

Please reload

Archiv

Please reload

© 2018 tietz & schreiner Unternehmensberatung GmbH   Berlin | Brandenburg

Newsletter abonnieren

  • Facebook Social Icon